FELDLAGER DER SKULPTUR IN METALL MUSEUM IN FREIER LUFT

    Die Idee, Metallskulpturen in Galati aufzustellen, kam von der Union der bildenden Künstler und lokalen Behörden, um die künstlerische Würde der Stadt mit monumentaler Skulptur mit definitivem Material zu verbessern. Als Notwendigkeit des Wetters wurden weiter entfernte Gebiete des Landes mit Skulpturen, die lokale Materialien verwendeten, angereichert: bei Magura Buzăului wurde Stein ausgewählt, Sibiu und Medgidia – Keramik, in Arcuş und Săliştea Sibiului – Holz, und in Galatz, unter Ausnutzung von durch die Anwesenheit der Werft und der Stahlindustrie entschieden sich zwei metallurgische Giganten für Eisen.

     Es wäre teuer gewesen, Eisen in der Stadt zu benutzen, Galati hatte diesen Vorteil des Wetters. Zwischen 1976 und 2017 wurden sieben Ausgaben des Metallskulpturenlagers organisiert. Die erste, 1976 organisiert, begann im August, als 10 junge Bildhauer, national anerkannt, die nach Galaţi kamen, in einem Monat gelang, mit Hilfe von Facharbeitern und Spezialausrüstung für die Zeit, das Metall zu veredeln, realisieren aus geschweißten und geschnittenen Formen mit erstaunlichen Kunststoffvalenzen.

     Die Kompositionen sind dekorative abstrakte Arbeiten in besonderen Proportionen, etwa 15 m hoch, auf Betonsockeln befestigt und zum Schutz vor Rost in den Farben grau, rot, gelb, weiß lackiert. Dies führte zu einem Freilichtmuseum, das ein einzigartiges Panorama der Donaulandschaft bietet, ein visueller Anziehungspunkt für den alten Hafen. Die Eröffnung der ersten Ausgabe fand am 12. September 1976 statt und besuchte Künstler, lokale Behörden und die Bevölkerung der Stadt. Die ersten Arbeiten wurden nach Osten zum Navigationspalast platziert, 10 Künstler, die an Eisen für metallische Kreationen arbeiteten, um das Ufer der Donau zu verschönern und das Auge sowohl auf dem Ufer als auch auf der Donau zu genießen. Die ersten drei Ausgaben fanden auf der Klippe der Donau statt, nicht kürzlich arrangiert und bietet einen Raum mit einer besonderen Öffnung: in Richtung der Stadt, aber auch in Richtung der Donau.

    Im Jahr 1976 wurden platziert: Leinwand (Bildhauer Istvan Gergely), Narcis (Bildhauer Gheorghe Turcu – existiert nicht mehr), Tag und Nacht (Bildhauer Vasilica Marinescu – Kasnovschi), Caprices der Ile (Bildhauer ElodKoksis), Solid – Fluid (Bildhauer Alexandru Marchis) , Wasservögel (Bildhauer Silviu Catragiu), Vorläufiger (Bildhauer Constantin Popovici), Evolution (Bildhauer Bella Crişan), Septenarius (Ingo Glass), Spalt (Nicholas Sieben Brüder ).

      Im Jahr 1977, der Wind und Welle (Bildhauer Ernest Kasnovschi), Icar (Aurel Olteanu Stanca), Flight Call (Bildhauer Silviu Catargiu), Confluences (Bildhauer Manuela Siclodi), Receptor / Screen (Bildhauer Dan Covataru) Gheorghe Terescenco), Gemüsespielplatz (Bildhauer Tiberiu Benţe), Vater und Sohn (Gheorghe Apostu), Sonnenfrucht (Bildhauer Gheorghe Apostu), Amphitheater (Bildhauer Mihai Istudor).

     Im Jahr 1991 befinden sich nur noch Soul on the Water oder Man (Bildhauer Aurel Vlad), Making (Bildhauer ManulelaSiclodi – existiert nicht mehr), Mural (Bildhauer Liviu Russu) und die Pyramide der Sonne (Ingo Glass Bildhauer) auf der Klippe. Die anderen befinden sich in der Stadt am Brăilei Boulevard oder in Parks: vesmannt (Autor Sergiu Dumitrescu), Restaurierungsstunde (Bildhauer Gheorghe Marcu), In Memoriam (Bildhauer Silviu Catargiu), Festung (Bildhauer Marian Zidaru).

     Im Jahr 1995 sind die Skulpturen in der Gegend von Cloşca Boulevard, in Richtung Tiglina Valley, im Landschaftspark, Cloşca Park: Condur (Bildhauer Anton Constantin Sevtov), Skulptur von Sergiu Dumitrescu, Schritt des Akrobaten (Bildhauer Darie Dup), Incinta (Bildhauer Mircea Spataru), Freiheit (Bildhauer Gheorghe Terescenco).

    Im Jahr 2012 wurden Skulpturen in der unteren Donau Fakultät platziert: Die Dynamik der Seele (Relu Angheluta Bildhauer), Zeit Zuhörer (Bildhauer Mihaela Brumar), Kaiser Neuron (Bildhauer Eduard Costandache), Wurzeln zum hohen (Bildhauer Sorina Fador – Vădeanu).

    Im Jahr 2016 wurde die jüngste der Skulpturenlager-Ausstellungen organisiert, darunter junge Bildhauer aus Rumänien und Moldawien: Valentin Vârţosu, Denis Brânzei, Sorin Purcaru, Nicolae Popa, Laurentiu Moroşanu, Liviu Mocan, Gheorghe Terescenco, Cătălin Bădărău.

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out /  Change )

Google photo

You are commenting using your Google account. Log Out /  Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out /  Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out /  Change )

Connecting to %s