DIE ERZBISCHÖFLICHE KATHEDRALE

catedrala

      Es wurde zwischen 1906 und 1917 in einem ungewöhnlichen Stil mit Einflüssen des moldauischen Kultes erbaut. Draußen ist das Fundament aus behauenen Steinblöcken, und der Innenraum ist in Carrara Marmor, Weiß und Rot geschmückt und in Fresko gemalt. Der 900 kg große Kronleuchter ist eine der Schönheiten, die sich direkt vom Eingang abheben. Durch das Erdbeben von 1940 und hohen Grundwasserspiegel in der Umgebung, wurde die Kirche restauriert und 3 Mal seit der Eröffnung geweiht. Der Grundstein wurde am 27. April  1906 von Fürst Ferdinand und Prinzessin Maria gelegt , zusammen mit Bischof Pimen Georgescu, die Zukunft Metropolitan Moldau. Die Kirche hat eine Außenlänge von 37 Metern und einer Höhe von 42,5 m, in einer Veranda durch doppelte Säulen und Bögen , narthex, Schiff und Altar unterstützt und einschließlich. Die seitlichen Seiten sind in die Dicke der Wände eingebettet. Auf der Außenseite besteht das sichtbare Fundament aus Blöcken aus geschnitzten Steinen. Die Kirche wird von einem Gürtel in einem Drittel der Höhe der Wände und einem verdrehten Gürtel über den Fenstern beleuchtet. Kleine Tauben unter dem profilierten Gesims wurden genäht. Die Kirche hat auch einen großen Turm auf dem Kirchenschiff und zwei kleinere zum Narthex. Im Inneren ist es mit Carrara-Marmorfliesen, weiß und rot, bedeckt und in Fresken bemalt. Das Originalgemälde gehörte Costin Petrescu. Die Decke besteht aus Backstein mit Carrara-Marmor. Die Kanzel ist aus demselben Marmor und die Polykandare sind aus massiver Bronze. Bemerkenswert in Schönheit und künstlerischer Ausführung sind der Katapult und der goldene Kronleuchter. Als Ganzes bringt die Kathedrale Harmonie, Stärke und beeindruckt durch die Schönheit, den Stil, die Eleganz und das Gleichgewicht der Volumen. Der Mangel an richtigen Korrelation zwischen der Art des Geländes und konstruktive Lösungen degradieren, die während 1935-1936 aufgelöst wurden, wurde die Kirche am 20. Dezember  1936. Das Erdbeben von 1940  brach den großen Turm zusammen. Erst 1950 begann die Restaurierung und Restaurierung. Die Kirche wurde reconsecrated am 7. Juli 1957. Das Erdbeben von 1977, vor allem Wasserspiegel im Bereich steigen, führte zu einem Abbau , die ein Netz von Trägern der Einrichtung bestand und Stahlbetonstützen im Zusammenhang mit Lokal die Bögen Trommelfells Schiff, Apsis und Altar Gewölbe und Bögen, Gewölbe und Kuppeln zu stärken, die die Veranda bilden. Vor Ort war es notwendig, zwei Stahlbetonstützen zu ersetzen. In den Bereichen, in denen der Stahlbeton mit dem Mauerwerk arbeitet, wurde ein Betonmörtel in flüssigem Zustand verwendet. Parallel zu den Konsolidierungsarbeiten wurde das Gemälde restauriert. Seit dem 17. April 2001 gibt es auch einen Teil der Reliquien des hl. Apostels Andreas in der Kathedrale. In den letzten Jahren, die Teile der Reliquien von St. John Casian, St. Hierarch, Athanasius Patelarie, St. Mc. Dasie und Emilian aus Durostor. Länger in einiger Hüftgürtel Kathedrale Unserer Lieben Frau, und das Gewand des Heiligen Paraskeva in Iasi.

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out /  Change )

Google photo

You are commenting using your Google account. Log Out /  Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out /  Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out /  Change )

Connecting to %s